Ökologischer Weinbau

Im September 2008 begann unser Winzer Martin Manderschied mit der Umstellung seines Betriebes auf „ökologischen Weinbau“. Aber was genau versteht man darunter?

Ökologischer Weinbau oder auch Organisch-biologischer Weinbau ist ein ganzheitliches Anbausystem. Die Grundlage ist dabei ein biologisch aktiver Boden als idealer Standort für den Anbau von gesunden, stabilen Reben. Das bedeutet auch, dass gerade die Rebsorten für den Anbau ausgewählt werden, die am besten zum jeweiligen Boden passen und dort optimal wachsen können. Auf diese Weise kann ganz auf chemisch-synthetische Dünge- und Pflanzenschutzmittel (Herbizide, Insektizide) verzichtet werden.
Doch natürlich geht es nicht ganz ohne Düngung und Pflanzenschutz: Beim ökologischen Weinbau werden jedoch nur organische Düngemittel wie Kompost verwendet und auch die Pilzbekämpfung erfolgt fast ausschließlich mit alternativen Methoden wie Backpulver, Tonerde oder Algenprodukten. Nur bei ganz extremem Pilzdruck (d.h. bevor der Pilzbefall stattfindet) muss auch Kupfer eingesetzt werden; doch nur bis höchstens 3 kg/ha im Jahr.

Was das bringt:
Begrünte, ökologisch wertvolle Weinberge schützen den Boden und fördern die Artenvielfalt, indem sie Nützlingen wie Schmetterlingen und Bodenbienen einen Lebensraum bieten. Zudem werden durch die Begrünung auch andere Wildtiere angelockt, die zum Artenreichtum unserer Region beitragen; z. B. Rebhühner, Hasen und Rehe.
Überdies – und für uns genauso wichtig – ist der ökologische Weinbau die Quelle unseres schadstofffreien, gesunden Direktsafts, der unserer Streuner-Schorle Traube ihr besonderes Aroma verleiht.

Informieren Sie sich selbst über den Unterschied:



Möchten Sie mehr über die Streuner-Schorle wissen?
Dann kontaktieren Sie uns!

Telefon: +49 (0) 6343 / 1579
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok